Vorher/Nachher Typberatung: Feminin wie eh und je

Katja möchte mal was anderes als Business-Uniform. Umwerfend, wie ein neues Styling sie mit sanftem Chic verwandelt!

Strickjacke Rockoffwhite Typberatung: Feminin wie eh und je © jalag-syndication.de

Wenn Katja morgens überlegt, was sie zur Arbeit anziehen soll, kann sie ihre Wahlmöglichkeiten auf zwei Kleiderbügeln halten: rechts Kostüm, links Hosenanzug. „In einer Bank gibt es nun mal Kleidungsvorschriften.“ Und so ist sie von Kopf bis Fuß auf klassischen Business-Look eingestellt. Ihre Freizeit-Outfits wirken dagegen fast wie eine Rebellion: Jeans, T-Shirts und Turnschuhe. Doch jetzt sucht die 41-jährige Mutter den modischen Mittelweg. Einen Stil, der zu ihr passt, so wie sie heute ist, und der ihrem Lebensgefühl entspricht.

Warme Töne

Ihr Wunsch: „Edler, weiblicher, frischer.“ Katja hat eine super Figur, trägt Größe 34/36. Da lässt sich die „Graue Maus“- Ausstrahlung einfacher vertreiben. Wir beginnen mit den Farben. Frische zaubern Hellblau und Weiß, kombiniert mit Rot. Für Basisteile empfiehlt ihr unsere Stylistin Farben wie Sand und Camel. „Die warmen Töne stehen mir gut“, stellt Katja erstaunt fest. Kleine Muster übrigens auch.

Hosen am besten knöchellang tragen, das verlängert optisch. Katja hat schöne Beine: Rocklängen bis kurz über dem Knie passen optimal zu ihren Proportionen. Ihr Urteil: „Für die Freizeit okay, aber für den Job zu kurz.“ Um dennoch Abwechslung in den Business-Look zu bringen, präsentieren wir ihr als stilsichere Alternativen zu Hemdbluse und Blazer: Oberteile in Wickeloptik oder mit Wasserfall kragen, dazu Feinstrickjacken und farbige Schuhe. „Diese Kombinationen werde ich mir merken“, verspricht Katja begeistert. Noch ein Tipp: Wenn sie zum Feierabend ihre Pumps gegen Ballerinas austauscht, hat sie einen perfekten modischen Freizeitdress.

Neue Frisur für Katja

„Bei meinem Haar hilft nur noch eine Perücke“, seufzt Katja selbstironisch. Stimmt natürlich nicht: Mit einem ausgeklügelten Schnitt wirkt ihr Haar wieder voll, zwölf Zentimeter fallen insgesamt. Hinten schneidet der Profi das Haar so, dass es sich im Nacken nach außen dreht. Das gibt einen schönen Hinterkopf. Die Längen laufen nach vorn mit leichter Innenwölbung. Um das Grau zu kaschieren und das Haar voluminöser und griffiger zu machen, werden blonde Strähnchen ins Deckhaar gezogen. Hinten breit gesetzt in Hellblondgold, vorn enger in Helllichtblondgold. Volumenpflege und Styling bringen noch mehr Fülle: Deckhaarsträhnen mit einem Glätteisen zu Wellen formen, mit den Fingern zurechtzupfen, Haarspray – fertig. „Mein Haar fällt ja von ganz allein in Form!“, schwärmt Katja. Und für abends: Haare am Oberkopf antoupieren, Scheitel auf die andere Seite verlegen und seitliche Haare eng an den Kopf frisieren.

Wenig Make-up

Katja benutzt kaum Make-up, wünscht sich aber einen ebenmäßigen Teint. Das schaffen auch Concealer und eine leichte Base. Die Brauen werden in Form gezupft. Das Grün der Augen leuchtet mit goldbraunem Lidschatten: auf das bewegliche Lid auftragen und über die Lidfalte hinaus ausblenden. Dicht am Wimpernrand mit schwarzem Lidschattenpuder und dünnem Pinsel noch einen Lidstrich ziehen, die Wimpern kräftig schwarz tuschen.

Das Ergebnis: „Ich bin fasziniert von meinen Augen.“ Ein Apricotton verleiht den Wangen Frische und gibt den Lippen Farbe. Rosa Gloss betont den Mund zusätzlich. Festlich wird’s mit goldfarbenem Lidschattenpuder und korallenrotem Lipgloss. Katja lacht: „Ich mag mich gar nicht wieder abschminken.“

 
Schlagworte: