Pflegetipps

Waxing und Sugaring: Haarentfernung für glatte Haut

Störenden Haaren an Beinen, unter den Achseln oder in der Bikinizone rücken wir mir Rasierer und Epilierer zu Leibe. Waxing und Sugaring sind Alternativen, die unter Umständen langanhaltender zu glatter Haut verhelfen.

Waxing/Sugaring Behandlung - Waxing und Sugaring sind Alternativen, die unter Umständen langanhaltender zu glatter Haut verhelfen Waxing und Sugaring: Haarentfernung für glatte Haut © iStockphoto/Thinkstock

Weitere Enthaarungsmethoden
Rasierer Wilkinson Sword

IPL
Cremes
Rasur
Epilierung

Mehr als 97 Prozent der jungen Frauen entfernen laut einer Studie der Universität Leipzig regelmäßig störende Härchen. Kein Wunder, dass Drogeriemärkte eine Fülle an Produkten zur Haarentfernung anbieten. Rasierer, Kaltwachs- und Warmwachs, Halawa oder Epilierer – wer sich im Enthaarungs-Dschungel nicht auskennt, kann schnell den Überblick verlieren. Waxing liegt im Trend. Wir erklären, was dabei zu beachten ist.

Zucker und Wachs sind etwas für Profis

Wer schon einmal im heimischen Bad mit Wachsstreifen oder Zuckerpaste experimentiert hat, weiß: diese Hilfsmittel zur Haarentfernung sind nichts für Anfänger. Zubereitung und Anwendung entscheiden über Erfolg und Schmerzfaktor. Wer sicher gehen will, macht sich einen Termin in einem professionellen Waxing-Studio. Die Preise variieren je nach Größe der behandelten Körperpartie und Studio.

Waxing: Mit und ohne Vlies

Bei der Enthaarung mit Wachs lassen sich verschiedene Methoden anwenden. Entweder das warme Wachs wird auf die zu enthaarende Körperstelle gestrichen und ein Vliesstreifen aufgelegt. Dieser wird mit einer beherzten Bewegung abgezogen. Die Haare bleiben im Wachs kleben und werden somit entfernt – mitsamt der Wurzel. Eine weitere Methode ist das Verwenden von speziellen Wachsen, die ohne Vliesstreifen entfernt werden können. Das Prinzip ist bei beiden Methoden das gleiche. Da die Haare anders als bei einer Rasur mit der Wurzel entfernt werden, wachsen sie langsamer und weicher nach. Wer regelmäßig ein Studio zum Waxing aufsucht, kann unter Umständen feststellen, dass manche Härchen gar nicht mehr nachwachsen. Mit der Zeit wird die Anwendung in der Regel als weniger schmerzhaft empfunden.

Sugaring: mit etwas Übung geht’s auch zu Hause

Ist die Haut durch das Waxing im Studio an die Haarentfernung gewöhnt, bietet sich eine Methode aus dem Orient für den heimischen Gebrauch an: Sugaring. Frauen im arabischen Raum greifen schon lange auf die Zuckerpaste zurück, wenn die Körperbehaarung in Schach gehalten werden soll. Halawa, wie die Paste aus Zucker und Zitronensaft auch genannt wird, gibt es fertig angerührt. Wer mag, kann sich diese auch selbst anrühren: 100 Gramm Zucker mit 100 ml Zitronensaft mischen und einen Teelöffel Öl hinzugeben. Die Mischung in einem Topf so lange erhitzen, bis sich eine leicht bräunliche, homogene Masse ergibt. Nachdem die Zuckerpaste etwas abgekühlt ist, kann sie wie aufgetragen werden und mit einem Stoffstreifen ruckartig entfernt werden. Dieser Schritt kostet ein wenig Überwindung – wer sich traut, wird mit langanhaltend glatter Haut belohnt!

 
Schlagworte: