Pflegetipps

Ursachen für Hautunreinheiten

Während manche Frauen mit einem makellosen Tein gesegnet sind, stören sich andere an Mitteser, Pickel und Co. Ob zu viel Pflege oder zu wenig gesundes Essen - wir geben Tipps und verraten Hausmittel gegen Hautunreinheiten.

Frau mit unreiner Haut - So werden Sie Ihre Unreinheiten schnell und einfach los Ursachen für Hautunreinheiten © Thinkstock

Der morgendliche Blick in den Spiegel kann ganz schön ernüchternd sein, wenn sich Mittesser breit machen und regelmäßig Pickel blühen. Denn gerade, wenn Sie die Pubertät eigentlich schon lange hinter sich gelassen haben, können Hautunreinheiten viele Ursachen haben. Wir verraten Ihnen, was Sie selbst für ein gleichmäßigeres Hautbild tun können.

Tipp Nr. 1: Nicht ins Gesicht fassen

Das schmeckt Haut und Haar

Jetzt lässt uns unsere innere Schönheit noch verführerischer strahlen: mit Pillen, die Extrakte aus gesunden Leckereien enthalten.

So wie einige immer mit ihren Haaren spielen müssen, greifen sich andere ständig ins Gesicht. Wir tragen unzählige Bakterien an den Händen und platzieren Sie mit der Gesichts-Fummelei geradezu auf dem Logenplatz. Überlegen Sie einmal, wo Ihre Hände den ganzen Tag über so landen - an der Haltestange in der U-Bahn, an der Türklinke im Büro, auf der Tastatur, die auch andere Kollegen benutzen... All diese Orte sind richtigehende Keimherde. Neben dem regelmäßigen Händewaschen sollten Sie die Finger tunlichst aus dem Gesicht lassen!

Tipp Nr. 2: Sonne nur in Maßen

Oft hört man, dass Sonne Unreinheiten bekämpfen kann. Dies stimmt aber nur zum Teil. Wie mit allen Hilfmitteln gilt hier: Die Dosis macht das Gift! Sonnenstrahlen fördern die Durchblutung der Haut und können auf blasse Winterhaut sogar heilend wirken. Ein Zuviel an Sonne kann aber wiederum die Talgproduktion und somit auch verstopfte Poren und Pickel fördern. Auch die Sonnencreme sollte richtig gewählt sein. Ist der Ölanteil in der Sonnencreme zu hoch, kann auch dies zu verstopften Poren führen.

Tipp Nr. 3: Zuviel Pflege "füttert" Mitesser

Abends eine fettige Hautcreme, tagsüber ein Make-up, das einen Ölfilm hinterlässt - wer eh zu fettiger und unreiner Haut neigt, sollte sich bei so einer Behandlung nicht wundern, dass die Pickel nur so sprießen. Wichtig sind bei diesem Hauttyp eher leichte, feuchtigkeitsspendene Produkte, die schnell einziehen und die Haut matt und ebenmäßig erscheinen lassen. Übrigens: Pickel auf dem Rücken entstehen oft durch eine starke Reaktion der Haut auf Shampoo oder Duschgel. Versuchen Sie einmal, das Shampoo kopfüber auszuwaschen und verwenden Sie neutrale Seife.

Tipp Nr. 4: Handy putzen!

Es mag auf den ersten Blick etwas merkwürdig erscheinen, aber gerade wenn Sie zu den Quasselstrippen gehören, kann das Handy genauso wie Ihre Hände Bakterien auf Ihre Haut übertragen. Schließlich tippen wir mit unseren ungewaschenenen Händen tagtäglich auf dem Display herum - und drücken es anschließend an unsere Wange. Also: mit einem Desinfektionstuch regelmäßig das Display reinigen!

Tipp Nr. 5: Gesunde Ernährung

Dass Zucker nicht wirklich gesund ist, haben wir schon immer gewusst - dass er aber nicht nur dick machen kann, sondern auch unsere Haut in ein Mitesser-Minenfeld verwandeln kann, ist ebenfalls traurige Tatsache. Generell wirkt sich die Ernährungsweise auf den gesamten Körper aus. Wer eine Weile wegen Stress oder aus Faulheit nur zu Junk Food greift, kennt vielleicht das unangenehme Körpergefühl, das sich auf Dauer einstellt. Darum: Zucker möglichst vermeiden, dafür Gemüse, Fisch, mageres Fleisch und Obst ganz oben auf den Ernährungsplan stellen. Als netter Nebeneffekt werden auch einige Kilos verschwinden - garantiert!

 
Schlagworte: