Pflege und Entspannung im Schlaf Schlafen Sie sich schön! Unsere Tipps fürs Einschlafen

Während wir träumen, arbeitet die Haut auf Hochtouren. Nachtcremes und Repair-Seren wirken dann optimal. Damit Sie schnell in das vorteilhafte Stadium Schlaf kommen, haben wir einige Tipps zum Thema Einschlafen für Sie.

Erholte Frau in ihrem Bett Schlafen Sie sich schön! Unsere Tipps fürs Einschlafen © Jacob Ammentorp Lund/ Thinkstock

Im Schlaf regenerieren sich Zellen schneller
 

Mehr zum Thema Schlaf
Gut schlafen

Besser schlafen in jedem Alter
Tipps auf petra.de: Schlaf macht schön
Schlafprobleme analysieren

Es gibt Tage, die einfach nie enden. Selbst im Bett ziehen die Gedanken noch hellwach ihre Runden und geben jedem Problemchen eine Chance – nur dem Schlaf nicht. Gar nicht gut für die Schönheit! Zur Regeneration der Zellen braucht unsere Haut das Wachstumshormon HGH, das im Schlaf ausgeschüttet wird. Es repariert Schäden, die tagsüber zum Beispiel durch UV-Licht, Stress oder Nikotin entstanden sind.

Viele Stunden im Traumland zu verbringen ist gut investierte Zeit: Nachts teilen sich Zellen achtmal so schnell wie nachmittags. Das Kollagen wird aufgefüllt, der Vorrat an Antioxidantien aufgestockt – und die Durchblutung ist viel aktiver. Darum kann die Haut Pflegestoffe nachts einfacher aufnehmen. Um 4 Uhr morgens ist High Noon für die Haut: Jetzt zieht sie das Beste aus Seren und Nachtcremes, zum Beispiel Vitamine, Mineralien, Lipide, Hyaluronsäure und Pflanzenstoffe, die freie Radikale neutralisieren.


Natürliche Schlafbeschleuniger


Die Angst, nicht einschlafen zu können, ist neben Stress eine der Hauptursachen von Schlafstörungen. 15 Millionen Menschen leiden im deutschsprachigen Raum darunter“, sagt Dr. Ralf Maria Hölker vom Kölner Institut für Stressverminderung. Aber gesunder Schlaf lässt sich trainieren, zum Beispiel mit Atemtechniken und Muskelentspannung (siehe CD-Tipp auf der vorigen Seite) – und kann auch durch schöne Rituale herbeigelockt werden.

Dufte Sandmännchen sind natürliche Aromen: Gelöst im Vollbad, senken sie den Herzschlag, lassen nervige Gedanken verschwimmen und vergrößern so den Abstand zum Tag (z. B. „Ruhepause“ von tetesept, „Wellnessbad Lavendel“ von Herbacin). Kissensprays verbessern das Raumklima und signalisieren dem Gehirn abends: Abschalten! Auf Reisen wecken sie heimelige Gefühle (z. B. „Schlafwohl“ von Primavera, „Gute Nacht Kuss“ von Marbaise, Apotheke). Besänftigend wirken auch Schlaftees (Apotheke) eine halbe Stunde vorm Zubettgehen.


Tipps zum Einschlafen - So klappt es

  1. Einschlaftipp 1: Schwere Mahlzeiten meiden
    Die letzte Mahlzeit vor dem Schlafengehen sollte möglichst leicht ausfallen und spätestens 3 Stunde vor dem Zubettgehen eingenommen werden. Besonders leicht zu verdauen sind Gerichte mit viel Gemüse und Proteinen, beispielsweise einem Putenschnitzel oder einer heiße Suppe.
     
  2. Einschlaftipp 2: Das richtige Kissen verwenden
    Betten Sie sich richtig. Haben Sie einmal Ihr perfektes Schlafkissen gefunden, sollten Sie es Nacht für Nacht benutzen. Dies gibt Ihnen den gewissen Komfort und Wohlfühlfaktor. Scheuen Sie sich nicht dieses Kissen auch mit auf Reisen zu nehmen.
     
  3. Einschlaftipp 3: Die richtige Atmosphäre
    Der Grundbaustein für erholsamen Schlaf darf nicht fehlen. Die Atmosphäre, die im Schlafzimmer herrscht ist sehr beeinflussend. Sorgen Sie für genügend Dunkelheit im Raum und eine gewisse Ruhe. Sollten diese zwei Voraussetzungen nicht vorhanden sein, dann probieren Sie es mit Schlafmasken und Ohrstöpseln.
     
  4. Einschlaftipp 4: Die richtige Artmung
    Sie liegen im Bett und kommen einfach nicht zur Ruhe? Dann konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung und zählen Sie jeden Atemzug mit. Auf diese Weise versorgen Sie Ihren Körper mit genügend Sauerstoff und kommen langsam zur Ruhe.


Mehr Tipps gefällig? Vielleicht ist in diesem Video das Richtige für Sie dabei: