Natürlich schön

Thalasso: Beauty-Power aus dem Meer

Thalasso nutzt die Power aus dem Meer: Salz, Wasser und Algen schenken wir jetzt unserer Haut. Ob am Meer, im Spa – oder zu Hause ist egal, denn die Wikung zählt.

Thalasso: Frau entspannt Thalasso: Beauty-Power aus dem Meer © Jacob Wackerhausen/ Thinkstock

Das Wort „Thalasso“ steht für „Meer“. Schon vor 2500 Jahren schickte Hippokrates seine Patienten in die Fluten, um Körper und Seele von negativer Energie zu befreien. Was der griechische Arzt intuitiv verordnete, ist heute wissenschaftlich bewiesen: Stress nagt an den Kraftreserven des Körpers, der verliert lebenswichtige Mineralien, das innere Gleichgewicht gerät durcheinander. Hier setzt die Thalasso-Therapie an: mit Unterwasser-Massagen, Aqua-Gym, Algenwickeln, Salz-Peelings, Meerwasser-Inhalationen und Schlamm-Packungen. Das entgiftet den Körper, strafft die Haut.
 

Urlaub am Meer - Einmal straffen, bitte!

Pflege aus dem Meer
Frau liegt im Meer

Noch mehr zum Thema "Heilung aus dem Meer" finden Sie hier:


Hautpflege aus dem Meer
Thalasso-Hotels
Medizin aus dem Meer

Sonne, Strand, Ferien! Wer sich eine Thalasso-Kur gönnt und in die Wellen springt, tut sich etwas Gutes und bleibt fit.

Das Salzwasser entzieht dem Körper überflüssiges Gewebswasser und füllt ihn gleichzeitig mit Mineralien und Spurenelementen wie Kalium, Natrium, Kalzium und Siliziumoxid auf. Schönster Nebeneffekt: Die Haut wird vom Salzwasser durchfeuchtet, fühlt sich praller und straffer an. Der Teint wirkt klarer, Unreinheiten verschwinden, und trockene Haut speichert wieder mehr Feuchtigkeit. Durch Bewegung im Wasser wird der Effekt noch gesteigert. Die von Natur aus träge Lymphflüssigkeit kommt durchs Schwimmen in Schwung – nichts trainiert den Lymphkreislauf besser.

Der Wasserdruck wirkt wie eine Drainage und fördert den Abtransport von Schadstoffen. Außerdem verlangt der Widerstand kräftiges Ausatmen und bewusstes Luftholen. Optimal: langsam durch die Nase einatmen, die Lungen ganz mit Luft füllen und dann so kräftig wie möglich ausatmen. Auch ein Spaziergang am Strand wirkt Wunder. Durch die Brandung werden Salz und Jod vom Wind aufs Feinste verteilt, die Lunge weitet sich, und die Aerosole befreien die Atemwege. Der Blick zum Horizont entspannt die Augen und bringt Ruhe ins Gedankenkarussell. Ein weiteres Plus: Das Meeresrauschen wirkt beruhigend auf das Unterbewusstsein und hilft so, Stress abzubauen und die Nerven zu stärken. Ein tiefer, erholsamer Schlaf ist schon nach einem Tag am Meer garantiert.

 

Massagen und Algen satt

Thalasso in konzentrierter Form findet man im Spa, und kaum etwas bringt den Körper so gut in Form. Eine Wellness-Woche oder ein Relax-Wochenende startet mit einem Gespräch: Die Spa-Managerin oder ein Arzt fragen nach Empfindlichkeiten und Allergien, analysieren den Hautzustand und stellen ein individuelles Programm zusammen. In Deutschland gibt es vier Hotels, die direkt an der See liegen und mit frischem Meerwasser behandeln. Über eine Leitung wird das Salzwasser direkt ins Spa gepumpt. Optimal sind drei bis vier Treatments pro Tag. Der beginnt meist mit Aqua-Fitness. Eine halbe Stunde Work-out im Pool stärkt die Muskeln, ohne die Gelenke zu belasten. Auf Entspannungsmodus schalten Körper und Seele in der Thalasso-Wanne, in der angewärmtes Meerwasser aus 200 Düsen blubbert und vom Hals bis zu den Füßen massiert. Im Sprühnebel verdampft die Zeit, alles kommt zur Ruhe.

Ein weiteres Highlight: Auf einer angewärmten Liege wird der Körper mit Algenbrei eingepinselt, in Folie verpackt und in eine Wärmedecke gehüllt. Eine halbe Stunde wirkt die dunkelgrüne Masse in einem Raum mit schummrigem Licht ein. „Wir setzen zwei Braunalgenarten und Rotalgen für unsere Körperbehandlungen ein“, erklärt Carolin Clement, Spa-Managerin im „Kurhaus Juist“. „Sie enthalten neben Mineralstoffen und Spurenelementen auch die Vitamine A, B, C und E, die von der Haut aufgenommen werden. Algen sind zu 94 Prozent bioverfügbar.“ Und das macht sich bemerkbar: Die Haut fühlt sich weich an, der Stoffwechsel kommt in Gang, der Körper trennt sich von Schadstoffen. Eine Ölmassage mit Algenextrakten lockert die Nacken- und Rückenmuskulatur und gibt ein entspanntes Gefühl. Was den Stoffwechsel so richtig auf Touren bringt: die Jet-Dusche. Dabei wird aus rund fünf Metern Entfernung ein harter Meerwasserstrahl auf Arme und Beine gerichtet, dann rechts und links entlang der Wirbelsäule geführt. Danach fühlt man sich total erfrischt, Verspannungen sind Geschichte.

Sanfter werden Muskeln unter der Vichy-Dusche gelockert: Man ruht auf einer Liege, von oben besprüht warmes Meerwasser den Körper. Die Hände von zwei Masseuren spüren selbst die kleinste Verhärtung auf und kneten sie weg. Bei allen Behandlungen findet ein aktiver Austausch über die Haut statt und schleust Mineralien ein. Zwischen den Behandlungen kann man sich im Pool treiben lassen, in die Sauna, ins Dampfbad oder raus ans Meer gehen. Na, da ist die nächste Reise an die Nordsee schon so gut, wie gebucht.

Vier Thalasso-Hotels direkt am Meer: „Grand Spa Resort A-Rosa Sylt“ (www.a-rosa-de), „Kurhaus Juist“ (www.kurhaus-juist.de), „Hotel Neptun“, Warnemünde (www.hotel-neptun.de), „Hotel Sternhagen“, Cuxhaven (www. badhotel-sternhagen.de)

 

Im Badezimmer an der Quelle

Und was tun wir, wenn gerade kein Urlaub ansteht und eine Woche Thalasso an der See zu teuer ist? Dann holen wir uns die Wohltaten des Ozeans nach Hause. Da der Mensch zu über 70 Prozent aus Wasser besteht, mindert jeder Flüssigkeitsverlust die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Und auch die Haut braucht ständig Hydro-Nachschub. Normalerweise binden natürliche Feuchthaltefaktoren wie Harnstoff oder Hyaluronsäure das Wasser in der Haut. Aber trockene Luft und der ganz normale Alterungsprozess plündern die Reserven. Für Thalasso im eigenen Bad braucht man lediglich eine Badewanne (die Dusche tut’s auch, ist aber nicht so effektiv) und ein paar Produkte, vor allem ein Kilo Meersalz (ca. 3 Euro). Denn warme Bäder leiten den Entgiftungsprozess auf angenehmste Art ein.

Ein Kilo Meersalz ins einlaufende Badewasser geben und 20 Minuten abtauchen (nicht länger, sonst kann es zu Kreislaufproblemen kommen). Auch hier holt sich der Körper die frei schwebenden Mineralstoffe aus dem Wasser und gibt dafür Schadstoffe ab. Noch intensiver als Salz wirken Algen. Algenbäder ersetzen einen Urlaub am Ozean, Algenseren und Cremes lassen die Haut im Gesicht, an Hals und Dekolleté praller und straffer wirken.

Tipp: Bauch, Po oder Oberschenkel gezielt mit einem Algenwickel behandeln. Algenpulver (z. B. von La Mer, Mare Plus) mit warmem Wasser anrühren und den festen Brei auf die Haut auftragen. Mit Folie abdecken, eine Wärmflasche drauflegen und eine halbe Stunde wirken lassen. Der Effekt: Man fühlt sich wie neugeboren.