Mineral-Power Schüßler Salze für Haut & Körper

12 Salze mit Beauty-Wirkung: Sie stärken Haare und Fingernägel, straffen das Bindegewebe, lindern Reizungen und das von innen und außen. 

Schüßler-Salze Schüßler Salze für Haut & Körper © Jalag-Syndication.de

Seit Jahrzehnten sind Schüßler-Salze ein fester Bestandteil der Naturheilkunde – mit wachsender Fan-Gemeinde. Und das hat seinen Grund: Viele Menschen haben am eigenen Leib erfahren, wie gut die Mineralien dem Organismus tun und wie wirksam sich Alltagsbeschwerden lindern lassen. KeinWunder, dass man irgendwann begann, die von 1 bis 12 durchnummerierten Salze auch in der Schönheitspflege einzusetzen – als Tabletten, Lotionen und Cremes. Ihr Beauty-Geheimnis: Natürliche Wirkstoffe wie Natrium oder Kieselsäure werden homöopathisch verarbeitet, sodass die Mineralien gezielt in das Gewebe gelangen, dort helfen, Mängel auszugleichen, und den Stoffwechsel positiv beeinflussen. Von innen über den Blutkreislauf und von außen über die Haut wirken die Salze wie eine Frischekur.

Was sind Schüßler-Salze?

Sie regen die Selbstheilung an und sorgen dafür, dass sämtliche Funktionskreise des Organismus reibungslos ablaufen – auch die des Hautstoffwechsels. Die zugrunde liegende Heilmethode wurde vor etwa 130 Jahren vom deutschen Arzt Wilhelm Heinrich Schüßler entwickelt. Er fand eine Therapie, anhand derer sich jeder bei den unterschiedlichsten Beschwerden schnell selbst helfen kann. Die Methode basiert auf der Annahme, dass Krankheiten durch einen gestörten Mineralhaushalt in den Zellen entstehen. Erst wenn der Zellhaushalt im Gleichgewicht ist, werden Heilprozesse im Körper angestoßen. Die Zellfunktionen werden also optimiert. Die homöopathisch aufbereiteten Salze sind von 1 bis 12 durchnummeriert, es gibt sie in Apotheken als Tabletten, Cremes, Lotionen oder Tropfen.

Das Bindegewebe straffen

Salze Nr. 1, 3, 8, 9, 10, 11

Schönheit kommt bekanntlich von innen. Das gilt ganz besonders für das Stützkorsett unserer Haut – das Bindegewebe. Es braucht intakte Kollagenund Elastinfasern, damit alles schön straff bleibt. Das ideale „Futter“ sind Kalziumfluorid und Kieselsäure. Beide Stoffe regulieren die Kollagen- und Keratinbildung im Körper. Kalziumfluorid steckt in Salz Nr. 1 (Calcium fluoratum), Kieselsäure in Nr. 11 (Silicea). Aber auch Eisenphosphat in Salz Nr. 3 (Ferrum phosphoricum) ist ein wichtiger Verbündeter. Es versorgt die Zellen mit Sauerstoff, fördert die Durchblutung und Nährstoffversorgung der Haut. Salz Nr. 8 (Natrium chloratum) sorgt dafür, dass das Gewebe mehr Wasser binden kann. Es spendet enorm viel Feuchtigkeit, kurbelt den Zellstoffwechsel an und neutralisiert den Säuregehalt wie auch Salz Nr. 9 (Natrium phosphoricum). Beide Salze regen zudem die körpereigene Entschlackung an. Lutschen Sie je fünf Tabletten der Salze Nr. 1, 3 und 8. Am nächsten Tag je fünf Tabletten der Salze Nr. 9, 10 und 11 – immer im täglichen Wechsel, drei Monate lang.

Extra-Tipp: Mischen Sie die Cremes Nr. 1 und Nr. 11 zu gleichen Teilen. Je nach Problemzone (Bauch, Beine, Po oder Oberarme) jeden Tag morgens und abends auftragen und kräftig einmassieren.

1 2 3