Schönheitsoperation

Tschüss, Problemzone!

Jede Frau kennt sie: Die Fettpölsterchen, die einfach nicht schmelzen wollen. Die plastische Chirurgie hält dafür ein Mittel bereit - die Fettabsaugung.

Fettabsaugen - Alles rund ums Fettabsaugen: Das müssen Sie wissen Tschüss, Problemzone! © agencyby

Die Fettabsaugung ist ein ästhetisch-chirurgischer Eingriff und eine Schönheitsoperation. Im Jahr gibt es in Deutschland ca. 20.000 Eingriffe dieser Art. Die plastische Chirurgie setzt da an, wo Diäten und Sport nicht mehr weiter kommen: an den Problemzonen der Frauen. Das sind vor allem Zonen rund um Bauch und Hüften, Reiterhosen, Oberarme und Knie. Es gibt wirklich Fettzellen, die trotz gesunder Ernährung und gutem Trainingsplan einfach nicht angesprochen werden. Abgesaugt werden kann vom Prinzip überall am Körper: Ob Po, Beine, Bauch, Taille, Rücken oder Hals (zur Behandlung eines Doppelkinns) – alles ist möglich. Das Ergebnis sollte dann nachher allerdings mit Sport und gesunder Ernährung unterstützt werden. Generell ist eine Fettabsaugung keine Lösung, um insgesamt Abzunehmen, sondern ausschließlich geeignet, um kleine Fettpolster an Problemzonen zu reduzieren. Stark übergewichtige Menschen sollten erst einmal abnehmen, damit eine Fettabsaugung überhaupt in Frage kommt. 

 

Methoden

Po-Straffung: Tipps für die Gesäßstraffung
 Po-Straffung

Sie wünschen sich eine knackige Kehrseite und denken über eine Gesäßstraffung nach? Wir klären über Operationstechniken, Nachbehandlungen und etwaige Risiken auf. Es muss nicht immer gleich eine Schönheitsoperation sein - wir geben Tipps, welche Alternativen es gibt.

Im Wesentlichen gibt es vier unterschiedliche Methoden, die zur Fettabsaugung eingesetzt werden:
Die klassische Liposuktion: Feine Absaugkanülen werden über kleine Einschnitte in die Problemzone eingeführt und darüber dann das Fettgewebe abgesaugt. Es können dabei pro Sitzung ein halber bis drei Liter Fett abgesaugt werden.
Die Tumeszenz-Liposuktion: Diese Methode wird momentan am häufigsten eingesetzt. Den Patienten wird dabei eine Stunde vor dem Eingriff ein Gemisch aus Betäubungsmittel, sterilem, isotonischen Wasser, Natriumcarbonat und Cortison in das Unterhautfett gespritzt. So ist die entsprechende Zone mindestens 18 Stunden betäubt und das Fett löst sich leichter aus dem Bindegewebe, bevor es abgesaugt wird. Hier können bis zu vier Liter Fett abgesaugt werden.
Die Ultraschall Liposuktion: Mittels Ultraschall-Einwirkung wird dabei das Fett während dem Absaugen gelöst und entnommen. Auch hierbei können bis zu vier Litern Fett abgesaugt werden. 
Die Vibrationsliposuktion: Dabei wird das Fettgewebe durch Vibrationen gelöst, die an der Absaugkanüle vorne dransitzen, also zu erst in das Gewebe eindringen. Dadurch soll die Narbenbildung verhindert werden. Die Vibrationen sollten die Haut außerdem zur Eigenkollagenproduktion anregen und so zu einem besonders glatten Hautbild verhelfen. 
 

Kosten

Die Kosten einer Schönheitsoperatione bestehen aus mehreren Einzelpunkten und werden nur ganz selten teilweise von der Krankenkasse übernommen. Dazu gehören: Vor- und Informationsgespräch, Betäubung, Honorar der Ärzte, die Operation, Verbände, der Klinikaufenthalt und die medizinische Nachsorge. Auch Folgekosten durch mögliche Komplikationen sollten berücksichtigt werden. Die Kosten liegen in der Regel zwischen 2.500 und 7.000 Euro - je nach dem wo und wie viel abgesaugt werden soll. Die Absaugung kann durch sogenannte „Gesundheitskredite“ mit kleinen Summen und niedrigen Raten finanziert werden.
 
 
 
Schlagworte: