Beauty-Rezepte

Badekugeln: Aus Liebe zu Ihrer Haut

Baden entspannt – nicht nur im Winter sondern auch an kalten Sommertagen kann ein warmes Bad wahre Wunder wirken. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sprudelnde Badekugeln selber machen.

Badekugeln Badekugeln: Aus Liebe zu Ihrer Haut © AnnaDudek / Thinkstock

Baden entspannt – nicht nur im Winter, sondern auch an kalten Sommertagen kann ein warmes wohltuendes Bad wahre Wunder wirken. Dabei muss es nicht immer das klassische Schaumbad sein. Badekugeln, die auch als "Badebomben" bekannt sind, können die Entspannungsphase zu einem angenehm pickelnden Erlebnis werden lassen. Badekugeln duften nicht nur besonders gut, sondern verwöhnen die Haut mit wertvollen Ölen, die Ihre Haut schön und geschmeidig machen. Bei uns erfahren Sie, wie Sie Ihre prickelnden Badekugeln ganz einfach selbst machen können. Die Zutaten unseres Rezepts sind alle in Super- und Drogeriemärkten erhältlich.

Das Schwierigste dabei scheint die Frage: Wie kommt das Sprudeln in die Badekugel? Doch das ist gar nicht so schwer. Das Sprudeln entsteht hauptsächlich durch CO2, also Kohlenstoffdioxid. Die Badebläschen entstehen durch die Zumischung von Zitronensäure und Natron (in unserem Rezept durch Backpulver ersetzt). Bei Kontakt mit Wasser beginnt die Badekugel dann zu sprudeln.

Das brauchen Sie

  • 7 Tüten Backpulver
  • 50 g Zitronensäure
  • 30 g Speisestärke
  • 10 EL geschmolzenes Kokosfett
  • 1 EL Mulsifan als Emulgator
  • 1/2 TL Duft-Öl oder ätherische Öle Ihrer Wahl
  • Einige Tropfen Seifenfarbmittel in einer Farbe Ihrer Wahl

Zubereitung

1 Backpulver, Speisestärke und Zitronensäure in einer Schüssel miteinander vermengen. Danach das Kokosfett mit dem Düft-Öl und dem Emulgator in die trockene Masse Kneten, bis sie ähnlich stark zusammenhält wie ein Kuchenteig. Nun das Seifenfarbmittel tropfenweise dazugeben und schnell einarbeiten, damit das Sprudeln nicht schon anfängt.

2 Die Masse mit der Hand oder einem Eiskugelformer zu Kugeln formen oder in eine Form Ihrer Wahl pressen und im Kühlschrank fest werden lassen.

3 Die Kugel danach sehr vorsichtig aus der Form herausnehmen und in Frischhaltefolie wickeln, damit sie keine Feuchtigkeit zieht. Eine bis drei Badekugeln in das Badewasser geben. Das Kokosfett macht eine schöne Haut, das Prickeln und die Düfte werden Sie entspannen.

Tipp: Auch als Beauty-Geschenk für die Mama oder beste Freundin machen die Badekugeln eine sehr gute Figur. Besonders hübsch ist es, wenn Sie dafür zwei unterschiedlich farbige Massen miteinander vermengen.