Lippen-Bekenntnisse Lippenstift richtig auftragen

Gar nicht so leicht, den richtigen Ton für die Lippen zu treffen. Probieren Sie’s mal mit drei verschiednene Looks: glossy, cremig oder hauchzart.

Lippenstift Lippenstift richtig auftragen © iStockphoto

Farbe Light
Nehmen Sie es leicht: Neue Hightech-Formeln sorgen für eine geschmeidige, hauchzarte Textur. Bei aller Lockerheit bleiben die Farben brillant und lange haften (z. B. „Color Burst Lipstick“ von Revlon, ca. 12 Euro). Übrigens: Auf glattem Untergrund kommen Lippenfarben am besten zur Geltung. Wer trockene Lippen hat, sollte vor dem Schminken und möglichst jeden Abend Lippen- oder Wundcreme auftragen (z. B. „Bepanthen“, 20 g ca. 4 Euro). Gut einziehen lassen!

Eine Frage der Technik

Weitere Tipps rund um das Thema "Lippen richtig schminken" finden Sie hier >> in unserer FÜR SIE Schminkschule

Eine kräftige Lippenfarbe kann den gesamten Typ verändern. Die Schminktechnik für eine ausdrucksvolle Wirkung: Lippen mit Lippenstift grundieren (z. B. mit „Lip Volume Base“ von Manhattan, ca. 4 Euro) und mit farblich passendem Lipliner umranden. Lippenstiftfarbe mit einem Pinsel auftragen. Mund auf ein Papiertuch pressen, noch mal aufpinseln, um den den perfekten Look zu kreieren.


Linie per Filzstift
Wunderbar praktisch sind die neuen Filzstifte für die Lippen. Die matte, flüssige Farbe lässt sich auch an den Konturen leicht und präzise auftragen. Je intensiver man malt, desto stärker leuchtet die Farbe. Da ist für jeden Farb-Typ das Richtige dabei. (z. B. „Color Sensational Lipmarker“ von Maybelline Jade, ca. 8,50 Euro).


Lippenstifte

Lippenstift in verschiedenen Farben

Gute Rahmenbedingungen
Eine Lipliner-Linie betont die Konturen, kaschiert Unregelmäßigkeiten und verhindert, dass Lippenstift in Fältchen ausläuft. Der Konturenstift sollte entweder zur Lippenstiftfarbe oder zum Naturton der Lippen passen. Damit die Linie nicht zu hart wirkt, zur Mitte hin verwischen oder den Mund ganz ausmalen. Wer den Rahmen zu „angemalt“ findet, sollte farblosen Liner verwenden (z. B. „Stay on Lipliner Crystal“, Nivea, ca. 8 Euro).


Glanz, ohne zu kleben
Schimmerndes Lipgloss lässt den Mund üppiger wirken. Dieser Effekt passt zu jedem Alter, jedem Modetrend und jeder Gelegenheit. Dank des hohen Ölanteils wirken Glosse außerdem pflegend. Der Clou: Durch neuartige Polymere haften sie länger als früher – und kleben nicht mehr. So klappt’s mit dem Gloss-Erfolg: Beim Auftragen Applikator oder Stift in der Lippenmitte ansetzen, mit leichtem Druck nach außen führen. Zum Schluss die Lippen aufeinanderpressen.


Crème de la Crème
Farbe satt und intensiver Schutz: Cremige Lippenstifte enthalten mehr pflegende Öle als ihre wächsernen Kollegen. Sie füllen feine Fältchen auf und glätten die Haut. Besonders gut für spröde Lippen geeignet. Kleiner Tipp: Kontrastreiche Töne lassen zudem die Zähne weißer wirken.


Manche Mögen's satt
Jahrelang stand Glanz im Mittelpunkt. Doch mittlerweile setzen viele Make-up- Artists auf dezente Farben. Perfekt für alle, die es klassisch-elegant lieben! Dunkle matte Töne verkleinern allerdings optisch den Mund. Bei schmalen Lippen lieber helle Nuancen wählen.

 
Schlagworte:
Autor:
Martina Juhnke