Bio-Produkte Naturpflege für Ihr Haar

Waschen mit Zucker, Färben mit Pflanzen, Stylen mit Reis: Der Naturtrend ist auf den Köpfen angekommen. Aber kann Bio-Beauty anderen Haarpflegeprodukten tatsächlich das Wasser reichen? Wir haben Experten gefragt.

Bio fuer die Haare 1 Naturpflege für Ihr Haar © Jalag-Syndication.de

Lange glaubte man, Bio-Beauty stoße bei den Haaren an ihre grüne Grenze. Keine natürliche Substanz könne die gleiche Glanzleistung wie der Wirkstoff Silikon vollbringen. Aber sind derartige Bedenken heute noch gerechtfertigt? Viele Friseure entwickeln mittlerweile erfolgreich Bio- Pflegeserien fürs Haar. Auch Kosmetikfirmen setzen verstärkt auf diesen Trend. Wir sind dem haarigen „Natur-Phänomen“ einmal genauer auf den Grund gegangen.

Organisch, biologisch, natürlich – wo liegt der Unterschied?
„Als ,natürlich‘ werden alle Substanzen bezeichnet, die aus der Natur stammen. Die Bezeichnungen ,organisch‘ oder ,Bio‘ erhalten Produkte mit Rohstoffen aus kontrolliert biologischem Anbau“, erklärt Sonja Maraslis von der Firma Weleda.

Ist auch überall 100 Prozent Bio drin, wo Bio draufsteht?

Waschen mit Zucker?
Haare waschen

Nicht ganz, aber fast: Waschaktive Stoffe (auch Tenside genannt) säubern bekanntlich, indem sie Fett und Schmutz binden, und Bio-Shampoos enthalten Tenside aus natürlichen, nachwachsenden Rohstoffen wie Zucker, Maisstärke, Kokosfett oder Aminosäuren. Sie reinigen sanft, entfetten die Kopfhaut dabei nicht zu stark und sind im Gegensatz zu chemischen Tensiden komplett biologisch abbaubar.


„Die Begriffe Bio- und Naturkosmetik sind nicht geschützt“, erklärt Sonja Maraslis. „Deshalb haben Naturkosmetikhersteller den Verband ,NaTrue‘ gegründet, der Produkte in Naturkosmetik, Kosmetik mit Bio-Anteil und Bio-Kosmetik unterteilt.“ Infos: www.natrue.org Wie gut ist Bio-Pflege fürs Haar wirklich? „Konventionelle Shampoos und Spülungen enthalten synthetische Substanzen, um die Haaroberfläche zu glätten“, sagt Antal Adam vom Naturkosmetikhersteller Dr. Hauschka. „Oft werden dafür Silikone verwendet, die sich als Film auf Haare und Kopfhaut legen. Pflanzliche Bestandteile glätten die Haaroberfläche ebenfalls, lassen die Kopfhaut aber besser atmen.“ Und: Die sanfte Reinigung mit natürlichen Waschsubstanzen laugt das Haar nicht aus. Dr. Doris Brandhuber, Chemikerin und Mitinhaberin der Friseurlinie „Less is More“, nennt noch einen Vorteil: „Da Bio- Shampoos sanft zur Kopfhaut sind, wird oft sogar der Haarwuchs dichter.“

Machen Naturshampoos das Haar stumpf?
Wenn sich durch falsche Pflege synthetische Stoffe im Haar festgesetzt haben, müssen diese zunächst gelöst werden. Und das braucht Zeit. Manchmal dauert es ein paar Wäschen, manchmal aber auch ein paar Wochen, bis das Haar auf natürliche Weise Glanz erhält. Denn Bio-Pflegestoffe wirken step by step. Ein Tipp von Kirsten Luger, der Mitinhaberin der Naturfriseurlinie „CulumNatura“, damit die Mähne schneller schön und gesund schimmert: „Die Haare täglich hundertmal mit einer Wildschweinbürste bürsten. So verteilt sich das Kopfhautfett – die beste Pflege im Haar.“

 

1 2
 
Schlagworte: