50er-Jahre

Retro-Frisuren zum Nachstylen

Berühmte Frisuren der 50er-Jahre zum Nachstylen! Marylin Monroe und Grace Kelly machen es vor. Mit diesen Retro-Frisuren lebt der Look der 50er wieder auf.

Frau mit Retro-Frisur - So stylen Sie Frisuren der 50er Jahre schnell und einfach nach Retro-Frisuren zum Nachstylen © Olga Ekaterincheva/ iStock/ Thinkstock

Die 50er-Jahre sind vor allem von Weiblichkeit und Glamour geprägt. Ikonen wie Marilyn Monroe oder Grace Kelly verkörpern mit ihren Rundungen die Schönheit der 50er-Jahre. Ausgefallene Fashion-Trends und ein besonders wirkungsvolles Make-up gaben bei Frauen den Ton an. Eine sehr wichtige Rolle spielten in dieser Zeit aber auch die Frisuren.

Die Klassiker

Bekannt für die 50er sind vor allem die Haartolle, ein hoher Pferdeschwanz, leichte Locken oder gekräuselte Haare, die hinten in einem Dutt verschwinden oder hochgesteckt werden. Auch nach vielen Jahrzehnten sind die Retro-Frisuren immer noch der absolute Renner. Mit unseren Tipps können Sie mit Ihren Haaren die 50er wieder aufleben lassen und die besten Trends der 50er-Jahre in die heutige Zeit übertragen.

Locken

Die einzige Vorraussetzung für die verführerischen Locken sind mindestens schulterlange Haare. Nachdem Sie Ihre Haare gewaschen haben, verteilen Sie eine tennisballgroße Menge Stylingmousse in Ihrem handtuchtrockenen Haar und ziehen dann mit einem Kamm einen tiefen Seitenscheitel. Nehmen Sie mittelgroße Wickler zur Hand und drehen einzelne Strähnen auf. Föhnen Sie als nächstes Ihre Haare ganz trocken, und entfernen Sie anschließend die Wickler.

Nun müssen Sie die Locken nur noch mit den Händen ein wenig in Form bringen und mit Haarspray fixieren. Wenn Sie lange Haare haben, können Sie Ihre Glamour-Wellen auch zu einer Seite frisieren und locker über eine Schulter fallen lassen. Das i-Tüpfelchen bei diesem glamourösen Look sind rote Lippen, ein schwarzer Lidstrich und schwarze Wimpern. So wirken Sie besonders verführerisch und elegant. Lesen Sie hier wie Sie auch mit dem Glätteisen tolle Locken zaubern können >>

Hoher Pferdeschwanz

Eva Longoria

Ob Haartolle oder Retro-Fülle, die 50er liegen voll im Trend. Stars wie Eva Longoria machen es uns auf dem roten Teppich vor.

Wenn Sie Ihre Haare gewaschen und getrocknet haben, fangen Sie an, die vorderen Strähnen zu toupieren und dann leicht nach hinten zu legen. Die restlichen Haare fassen Sie am oberen Hinterkopf zu einem hohen Zopf zusammen. Der hohe Pferdeschwanz ist einfach und schnell zu stylen und trotzdem ein absoluter Hingucker.

Retro-Haartolle

Eine Haartolle ist schnell gemacht und bietet viel Raum für Kreativität, denn es existieren viele verschiedene Variationen der Frisur. Ein Muss ist dabei ein Volumenspray, das auf die feuchten Haare gesprüht wird. Es sorgt für den nötigen Halt der Frisur. Eine Variante: Rollen Sie einfach die vorderen Strähnen nach hinten und stecken Sie das Haar fest.

Als Alternative können Sie Ihre Haare in einzelne Strähnen unterteilen, auf Wickler drehen und anföhnen oder einen Lockenstab verwenden. Wenn Sie Wickler benutzt haben, nehmen Sie diese nach etwa 30 Minuten aus Ihren Haaren. Drehen Sie die vorderen Haarsträhnen dann wie ein Hörnchen ein und stecken sie mit Haarnadeln fest. Bloß nicht die Geduld verlieren, wenn es beim ersten Mal nicht klappt. Einfach noch einmal probieren.

Voluminöse Hochsteckfrisur

Die 50er-Jahre-Frisuren haben es in sich, und das im wahrsten Sinne des Wortes. Ohne Volumen geht nichts. Wenn Sie sich wie oben beschrieben eine Haartolle gestylt haben, können Sie den Rest der Haare entweder hochstecken oder in einem Dutt unterbringen. Dabei sollten Sie vor allem auf das Volumen achten. Verwenden Sie viel Volumenspray und ein Haarkissen (Donut) in Ihrer Haarfarbe, so zaubern Sie sich elegant mehr Volumen auf den Kopf. Anschließend stecken Sie das Ganze mit Haarnadeln fest und fixieren Ihr Haar mit Haarspray. Benötigen Sie Hilfe beim Hochstecken Ihrer Haare, dann schauen Sie sich in unsere Frisuren-Anleitungen zum selber machen an >>

 
Schlagworte:
Autor:
Pauline Edert