Blitz-Lifting Ampullen, Seren und Masken für schnelle Erfolge gegen Falten

Fahlen Teint, schlaffe Konturen und erste Fältchen bekämpfen neuartige Beauty-Fluids gezielt mit geballter Wirkstoff-Power. Eine bequeme und vor allem sanfte Alternative zu Eingriffen mit Skalpell. Sparen Sie sich also den Termin beim Schönheits-Chirurgen.

Blitz-Lifting Ampullen, Seren und Masken für schnelle Erfolge gegen Falten © Mihai Simonia-Fotolia

Willkommen im neuen Pflege-Zeitalter. Jetzt heißt die Zauberformel für jugendliches Aussehen „Hochprozentiges mit Spezialauftrag“. Gemeint sind Seren, Ampullen und Masken – die S-Klasse unter den Beautyprodukten. Sie kommen vor allem dann zum Einsatz, wenn die normale Pflege nicht mehr genügt. Denn die Energie-Booster haben eine Menge zu bieten: hoch dosierte, konzentrierte Wirkstoffe, mit denen sie gezielt gegen alles vorgehen, was der Haut (und uns) nicht passt – Falten, Pigmentstörungen, aber auch Feuchtigkeitsmangel und Irritationen. Welche Taktik und Ausrüstung die neuen Pflegestars auch haben, ein Ziel verfolgen alle gemeinsam: möglichst schnelle Resultate und einen perfekt strahlenden Teint. Wir können dem vierzigsten Geburtstag (und anderen) also locker entgegensehen. Wer die Haut in Etappen oder vielleicht sogar regelmäßig mit „voller Konzentration“ pflegt, darf gelassen älter werden.
 

Ampullen für gezielte Spezial-Einsätze

Gestresst, müde, zerknittert? Dann ist ein Kur(z)-Urlaub mit Ampullen das Richtige. Denn damit bekommt die Haut die exakt abgestimmte Menge ausgewählter Substanzen, die ihr neue Energie spenden.

Unser FÜR SIE Anti-Falten-Thema
Weizen-Bad

Sie möchten so gut es geht Falten vorbeugen? Dann schauen Sie sich unbedingt auch noch folgende Artikel an:

Naturprodukte gegen Falten
Die neuen Anti-Falten-Therapien
Tolle Anti-Aging-Produkte

Viele weitere Pflege-Tipps finden Sie hier >>

Diese stecken üblicherweise in Glasfläschchen, deren Spitze abgebrochen wird, oder aber in Mini-Tuben, Kapseln und Sprühflakons. Dank des keimfreien Herstellungsverfahrens kommen die Einmal-Portionen ohne Konservierungsstoffe aus und bleiben trotzdem frisch. Ideal deshalb auch für die sehr empfindliche Haut. Angebrochene Ampullen sollten dennoch schnellstmöglich aufgebraucht werden, da die Wirkstoffe oft auf den Kontakt mit Sauerstoff reagieren. Vitamin C zum Beispiel steckt meist in braunen Flaschen, um es vor Lichteinfluss zu schützen und so länger zu konservieren. Die flüssigen Inhalte – ihre Konzentration ist zehnmal stärker als in normalen Cremes – wirken in Sekunden auf der Haut, weil sie nicht erst aus einer Cremegrundlage freigesetzt werden müssen. Der Effekt ist daher sofort sichtbar. Grund genug, sich mehrmals im Jahr eine Ampullenkur zu gönnen.

Die neuesten Schönmacher enthalten besonders reine Wirkstoffe wie Gletscherwasser, Extrakte aus Edelweiß und weißen Linsen. Der Mix fördert die Zellerneuerung, stärkt die Barriereschicht. Ein Leckerbissen für müde Haut: Kaviarextrakte, die Schäden reparieren und den Zellstoffwechsel pushen. Die Augenpartie pflegt ein Cocktail aus hautidentischen Ceramiden und essenziellen Fettsäuren. Er unterstützt die natürliche Regeneration des Lipidmantels. In Sachen Faltenglätten sind Substanzen aus der Parakresse besonders wirksam, weil sie die Muskeln entspannen. Bis zu sechs Stunden soll der Effekt anhalten. Zum Handling: Ampulleninhalt in die Handfläche träufeln, dann mit den Fingerspitzen in die Haut einarbeiten – so gelangen die Wirkstoffe dorthin, wo sie wirklich gebraucht werden.
 

Seren für eine langfristige Intensiv-Versorgung

Sie sind die Lieblinge in der Kosmetik. Kaum ein Beautyhersteller, der nicht ein Serum anbietet. Ähnlich konzentriert wie Ampullen, haben die wirkstoffreichen Elixiere jede Menge Einsatzmöglichkeiten: als Vier-Wochen- Kur zum Beispiel in Stressphasen, nach dem Urlaub in südlicher Sonne, während einer Diät oder zum Jahreszeitenwechsel. Sie eignen sich aber auch bestens zur Dauerpflege. Die gel- oder emulsionsartigen Texturen ziehen ruck, zuck ein und hinterlassen keinen Film. Grund: Seren enthalten meist keine Lipide und pflegenden Öle, sollten deshalb durch Tagesund Nachtcreme ergänzt werden, damit die Haut – insbesondere die trockene, reife – ihr schützendes Fett bekommt. Übrigens müssen Serum und Creme nicht zwingend von einer Marke sein. Wichtig ist, dass beide auf den jeweiligen Hautzustand abgestimmt sind und sich in der Wirkung ergänzen.

Viele der Multitalente sind echte Anti-Aging-Experten, die langfristig gegen Fältchen und schlaffe Konturen angehen. Ihr Geheimnis: spezielle Pflanzen- Wirkstoffe, die per Hightech-Transportsystem in die tieferen Schichten der Haut geschleust werden. Dazu gehören zum Beispiel Reis-Extrakte, die zusammen mit Antioxidantien aus roten Weintrauben kollagenschädigende Enzyme austricksen und die Lebensdauer der Zellen steigern. Oder Vigna-Samen aus einer indischen Bohnenart, die die Matrix (Verbindungsnetz) der Haut aufbauen und ihr neue Spannkraft schenken. Shisandra-Beeren dagegen stecken voll heilender Fruchtextrakte, die sensible Haut besänftigen und mit Feuchtigkeit versorgen. Manche Flakons enthalten Mega-Vitamin-Komplexe, zuständig für Regeneration und Schutz.

Damit Seren optimal wirken können, sollte der Teint ein- bis zweimal pro Woche sanft gepeelt werden. Das entfernt lose Hornschüppchen und befreit die Poren, sodass die kostbaren Wirkstoffe anschließend besser aufgenommen werden. Tipp: Das Konzentrat immer in die Haut einklopfen und danach beide Handflächen mit leichtem Druck einige Sekunden auf das Gesicht legen. Die Wärme beschleunigt das Einziehen. Wer auch Hals und Dekolleté verwöhnen möchte, gönnt der dünnen Haut ein paar Extra-Serumtropfen.

 

Masken für schnelle Pflege-Effekte

Sie sind echte Problemlöser. Binnen Minuten bringen Masken den Teint wieder zum Strahlen, bügeln Fältchen aus oder besänftigen gereizte Haut. Das Erfolgsgeheimnis liegt im Okklusiv- Effekt: Nach dem Auftragen staut sich die Wärme zwischen Maske und Haut. Dadurch wird die Durchblutung angekurbelt, die Haut ist aufnahmefähiger. Ideal, denn in Masken sind die Wirkstoffe fünfmal höher konzentriert als in herkömmlicher Pflege. Je nach Typ erledigen Masken unterschiedliche Arbeiten: Zellnahrung pur für reifere Haut liefern zum Beispiel Masken mit extra-stabilem Vitamin C und Mineralstoffen aus dem Toten Meer. Der Mix hemmt freie Radikale und baut einen Schutzschild aus Antioxidantien auf.

Wenn es um Trockenheitsfältchen geht, durchtränken hautidentisches Biowasser und feuchtigkeitsbindende Hyaluronsäure die Haut intensiv. Sie wird von innen heraus aufgepolstert und wirkt gleich nach dem Auftragen viel praller. Balsam für einen „Mimosen- Teint“ sind cremige Masken mit Süßholzwurzel, Hamamelis oder Johanniskrautöl. Die Beruhigungsmittel aus der Natur lindern Irritationen und Rötungen. Das Tolle: Fast alle Masken entfalten ihre Wirkung bereits nach 5 bis 10 Minuten. Wer die Haut gern länger verwöhnen will – nur zu!

 

 

 
Autor:
Kerstin Conrad