Abnehmen

Gibt es einen Jojo-Effekt nach der Diät mit Almased?

Gesund abnehmen mit Almased ist kein Problem. Doch was ist mit dem verhassten Jojo-Effekt? Auch um Ihr Gewicht langfristig zu halten, ist Almased geeignet. Wir verraten, wie das funktioniert.

Jojo Gibt es einen Jojo-Effekt nach der Diät mit Almased? © VrabelPeter1/istockphoto

Erfahrungsberichte von Diäthaltenden lassen einen Aspekt nach der Gewichtsreduktion selten aus: Den berühmt-berüchtigten Jojo-Effekt. Wenn die Pfunde schmelzen und das Wunschgewicht näherrückt, passiert es nicht wenigen, dass das Gewicht irgendwann stagniert oder es langfristig gesehen wieder zu einer Gewichtszunahme kommt . Aber wie kommt es dazu? Und wie lässt sich der Effekt verhindern, um den Abnehmerfolg nicht gleich wieder zunichte zu machen?

Wodurch entsteht der Jojo-Effekt?

Almased-Special

Holen Sie sich die Almased Bücher exklusiv von GU und starten Sie noch heute mit ihrer Almased Diät!

Man bezeichnet den Jojo-Effekt so, weil das Gewicht nach einer anfänglichen Reduzierung im Anschluss wieder nach oben schnellt. Also genau wie ein Jojo, dass sich erst nach unten auffädelt und dann vom Schwung wieder nach oben befördert wird. Diesen Effekt möchte man nach einer Diät natürlich um jeden Preis vermeiden, um den Abnehmerfolg nicht gleich wieder zunichte zu machen. Meist entsteht ein Jojo-Effekt aus folgenden Gründen:

Nachdem die Pfunde schmelzen, wird wieder genau so wie vorher gegessen, die alten Essgewohnheiten mit zu viel Fett, Zucker und Weißmehlprodukten schleichen sich ein und ruckzuck ist das Gewicht wieder da wo es vorher war. In manchen Fällen ist das Gewicht durch den Jojo-Effekt am Ende sogar höher als vor der Diät.

Denn durch die Hungerphasen, die viele Diäten durch Ihr strenges Programm verursachen, speichert der Körper besonders viele Reserven „für schlechte Zeiten“.

Kann Almased den Jojo-Effekt verhindern?

Wer eine Diät mit Almased macht, geht von vornherein anders an die Gewichtsabnahme heran. Statt zu hungern oder auf Mahlzeiten zu verzichten, werden die Mahlzeiten nur ersetzt. Das heißt, dass der Diäthaltende mit Almased zwar weniger Kalorien zu sich nimmt, aber keinen leeren Magen befürchten muss. Dadurch werden plötzliche Hungerattacken und damit einhergehende Schlemmerexzesse verhindert. Neben den Eiweißshakes stehen ab Phase zwei aber auch leckere und gesunde Mahlzeiten mit weniger als 500 Kalorien auf dem Speiseplan. So kann jeder trotzt Ernährungsumstellung sein Lieblingsgericht, eventuell in leicht abgewandelter Form, essen und muss trotzdem keine Angst vor dem Jojo-Effekt haben. Und auch wer die Diät irgendwann beendet hat, kann immer mal wieder einen Almased-Tag einlegen, wenn die Sünden in den Tagen davor allzu verlockend waren.

Wer sich an den genauen Ernährungsplan von Almased hält und auch nach Abschluss der Diät nicht weiter isst wie davor, der kann dem Jojo-Effekt ein Schnippchen schlagen und über einen langen Zeitraum gesund abnehmen. Das Idealgewicht ist also nur ein paar Shakes entfernt.