Abnehmen

Almased: Erfahrungen mit dem Diätplan

Online-Redakteurin Ines möchte mit Almased zurück zum Wunschgewicht - und hat uns Ihre Erfahrungen mit dem Vitalpulver aufgeschrieben. Woche für Woche dokumentiert unsere Kollegin hier, ob Sie mit Almased Ihr Ziel erreicht.

Frau trinkt Eiweißshake Almased: Erfahrungen mit dem Diätplan © deepblue4you/iStockphoto

Abnehmen mit Almased - mein Test

Was will ich mit dem Almased Diätplan erreichen? Natürlich abnehmen! Wieviel möchte ich abnehmen? Eigentlich ist mir die Kilozahl egal, bzw. möchte ich mich nicht dadurch unter Druck setzen lassen. Ich messe daher Umfänge an Taille, Hüfte, Oberschenkeln und Armen und achte auf mein Wohlbefinden. Denn der größte Erfolg ist für mich, wenn ich mir Jeans eine Nummer kleiner kaufen kann oder aber den Bauch nicht mehr einziehen muss, damit mir mein Profil gefällt. 

Ein schlechtes Gefüh bleibt allerdings, da ich schon viel über Eiweißhakes oder Wunder-Diäten zum Abnehmen gelesen haben - oft nicht nur Gutes. Die Angst vor dem Jojo Effekt begleitet mich

Almased-Special

Holen Sie sich die Almased Bücher exklusiv von GU und starten Sie noch heute mit ihrer Almased Diät!

genauso, wie die Sorge wie sich der Plan zum Beispiel im Urlaub umsetzen lässt oder wie hart es wird, wenn ich mich mit Freunden zum Essen verabrede. Klar ist, dass ich während der 5-7 Tage Starterphase ohne Lunch-Verabredungen auskommen möchte. Quasi als Selbstschutz. 

Starterphase 

1. Tag
Frühstück: Auf dem Weg zur Arbeit vorbei an der geliebten Bäckerei. Heute gibt es zum Frühstück mein erstes Glas Almased. Schnell angerührt mit 200ml Milch und 100ml Wasser, 2 EL Leinöl. Grundsätzlich finde ich den Geschmack okay, etwas getreidig und leicht süß, ähnelt Sojamilch (schließlich besteht auch die Hälfte des Pulvers aus Soja).
Einen von maximal 3 Kaffees pro Tag gönne ich mir. Satt bin ich und irgendwie habe ich ein wohlig warmes Gefühl im Magen.

2. Tag
Morgens Hunger. Mittags noch mehr. Am Nachmittag wurde es langsam schwerer. Gemüsesaft hat nur kurz geholfen. Nach dem letzten Shake am Abend war ich noch unterwegs. Am Ende des Abends bin ich müde und kraftlos. Wahrscheinlich muss sich mein Körper erst umstellen.

3. Tag
Der Shake hat zwar satt gemacht, aber ich fühle mich trotzdem etwas müde. Karottensaft mit Honig: Mal schauen, ob das hilft. Tatsächlich geht es mir anschließend besser. Den restlichen Tag ging es mir gut, wobei ich zwischen den Almased Shakes Gemüsesäfte getrunken habe. Ganz ohne "Zwischenmahlzeit" ist es für mich eher schwierig. Abends habe ich den Avocado Shake mit Gurke ausprobiert. Der war wirklich lecker und hatte etwas von einer herzhafteren Mahlzeit.

4. Tag
Alles gut, für heute Mittag habe ich nochmal einen Avocado Shake mit Gurke vorbereitet. Da er etwas dickflüssiger ist, werde ich ihn löffeln, das ist für meinen Kopf ganz gut, da es einer "echten Mahlzeit" näher kommt, vor allem weil ich danach angenehm satt bin.
Interessant ist, dass mein Heißhunger auf Süßes quasi verschwunden ist. Mein Kopf sagt zum Kuchen und zur Schoki noch manchmal leise, dass ich mich jetzt eigentlich auf sie stürzen sollte. Aber Appetit und innerer Zwang sind plötzlich nicht da. Gutes Gefühl und für mich als Schokosuchti ein echter Erfolg.

5. Tag
Mir geht's weiterhin gut, kein Heißhunger auf irgend etwas Besonderes, wobei das Vorbeilaufen an der herrlich duftenden Bäckerei heute früh schon Appetit gemacht hat. Freue mich auf morgen, wenn es wieder eine Mahlzeit gibt.

Fazit nach der Starterphase: 2cm an der Taille und Hüfte sind weg - Gürtel kann also wieder etwas enger geschnallt werden. An Armen und Oberschenkeln fehlen ein paar Millimeter. Ich scheine also tatsächlich abgenommen zu haben und bin motiviert weiterzumachen!

Meine Lieblingszutaten für den Shake sind übrigens ungesüßtes Kakaopulver, Zimt oder Ingwer.

Die erste der 4 Phasen des Almased Diätplans ist geschafft. Auf in die Reduktionsphase!